Jurybegründung: „DENORMierung“ von Larissa Pichler

02.08.2010 / Prof. Grit Seymour

Was ist schön? Was ist hässlich? Was ist normal? Was nicht? Mit diesen Fragen hat sich Larissa Pichler intensiv auseinandergesetzt und ihre Gedanken dazu in erstaunlich charmanten gesellschaftskritischen und zeitgemäßen Entwürfen umgesetzt. Sie benutzt die Sprache der Designer, die Mode, als Ausdrucksform und Medium, um Sehmuster zu durchbrechen und gängige Schönheitsideale zu hinterfragen.

In Zeiten von „Germany´s Next Topmodel“ und dem Boom der Schönheitschirurgie und -industrie eine sehr aktuelle und treffende Diskussion. „Girls see over 400 advertisements per day telling them how they should look“ – so lautet eine Seite in Larissa Pichlers Präsentation. Den propagierten Idealen können selbst Models nicht gerecht werden. Dank digitaler Möglichkeiten werden sie zur manipulierten Ware. Der neue Trend zur Natürlichkeit hat mit Natürlichkeit kaum etwas zu tun. Falten, Narben, Polster bleiben Tabu beim Schönheitswahn.

In Ihrer Arbeit „Denormierung“ bricht Larissa Pichler Regeln und kehrt Normen um. Sie verwandelt Implantat in Explantat und überträgt es auf den Stoff. Mit bandagenartigen Stoffen kreiert sie Bekleidung, die die Vielfalt des menschlichen Körpers in echter Natürlichkeit und Schönheit bewusst hervorhebt.

Dafür haben wir ihre Bachelorarbeit im Rahmen des Lucky Strike Junior Designer Award 2010 mit einer Besonderen Anerkennung gewürdigt.


Über den Autor


Prof. Grit Seymour sitzt in der Jury des Lucky Strike Designer und des Lucky Strike Junior Designer Award. Klicken Sie auf den folgenden Link, um mehr über diese Autorin zu erfahren.

Prof. Grit Seymour

Einen Kommentar hinterlassen