Jurybegründung: „Typisch türkisch“ von Banu Sensöz

26.07.2010 / Prof. Kurt Weidemann

Die Türkei ist mit Deutschland seit Generationen in einer gegenseitig einflussreichen Verbindung. Dieser Beziehung widmet die türkischstämmige Banu Sensöz ihre Diplomarbeit im Studiengang Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Mainz.

Im Verbund untereinander haben die Völker gegenseitige Vorurteile und Klischeevorstellungen zu ertragen. Dabei werden oft verkürzende, entstellende Urteile abgegeben. Türken, die schon in der zweiten und dritten Generation in Deutschland aufwachsen, die „Deutschländer“, bilden seit den Sechzigerjahren des vorigen Jahrhunderts die größte ausländische Gruppe in der Bundesrepublik.

Banu Sensöz bietet auf 260 Seiten in Text und Bild in sieben Kapiteln Beiträge, die der Fremdheit und Andersartigkeit in beiden Ländern einen verständnisbereiten Einhalt gebieten sollen. Das Buch steht unter dem Sprichwort „Der Mensch bleibt derselbe mit sieben oder mit siebzig“. Das ist schöpfungsgeschichtlich so bestimmt. Und niemand kann „aus seiner Haut fahren“, allenfalls verbal.

Das Buch ist ausstellungswürdig gestaltet. Papierwahl, Typografie, Druckausführung und Buchbinderei (Einzelblattbindung mit Einklappseiten) sind mit dem Stoffeinband vorbildlich. Dem oft gebrauchten Wort von der Völkerverständigung ist hier ein fundierter und habhafter Beitrag geleistet. Dafür haben wir diese Diplomarbeit im Rahmen des Lucky Strike Junior Designer Awards mit einer Besonderen Anerkennung ausgezeichnet.


Über den Autor


Prof. Kurt Weidemann Preisträger des Lucky Strike Designer Award und Mitglied des Kuratoriums der Raymond Loewy Foundation. Ebenso sitzt er in der Jury des Lucky Strike Designer und des Lucky Strike Junior Designer Award. Klicken Sie auf den folgenden Link, um in der Wikipedia mehr über diesen Autoren zu erfahren.

Prof. Kurt Weidemann

Einen Kommentar hinterlassen